Übersicht

Strategie

Anlagepolitik

Der Teilfonds investiert in erster Linie in Aktien von Emittenten mit eingetragenem Sitz in Lateinamerika oder von Emittenten mit eingetragenem Sitz andernorts aber mit überwiegender Geschäftsaktivität in Lateinamerika.

Mögliche wesentliche Risiken von Fonds dieser Risikoklasse

Hohe Risiken aus Kursschwankungen sowie hohe Bonitätsrisiken; insgesamt überdurchschnittlich hohe Verlustrisiken des eingesetzten Kapitals.

Risikohinweis: Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung/der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

Morningstar Style-Box™

Aktien-Anlagestil

Marktkapitalisierung

Anlagestil

Steckbrief

Finanzwetter letzte 3 Monate
Kategorie Aktienfonds
Unterkategorie Emerging Markets
Anlegerprofil Risikoorientiert
Fondsmanager Itau USA AM Inc. NY
Fondsvermögen (in Mio.) 860.18 EUR
Laufende Kosten (Stand: 31.12.2021) 1.850%
Morningstar Gesamtrating™ (Stand: 30.09.2022)
Lipper Leaders (Stand: 30.09.2022)

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 5.00% des Bruttoanlagebetrages muss er dafür 1052.63 Euro aufwenden. Das entspricht ca. 5.26% des Nettoanlagebetrages.
Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Wertentwicklung

Wertentwicklung (am 30.11.2022)

Zeitraum kumuliert jährlich
1 Monat -5.01% -
3 Monate -3.39% -
6 Monate -2.16% -
Laufendes Jahr 20.46% -
1 Jahr 25.95% 25.95%
2 Years 31% 14.46%
3 Jahre 17.47% 5.51%
5 Jahre 61.05% 10%
10 Jahre 66.75% 5.25%
Seit Auflegung 59.81% 4.72%

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden (am 30.11.2022)[1]

Zeitraum Brutto
30.11.2021 - 30.11.2022 25.95%
30.11.2020 - 30.11.2021 4.01%
30.11.2019 - 30.11.2020 -10.33%
30.11.2018 - 30.11.2019 23.89%
30.11.2017 - 30.11.2018 10.66%
30.11.2016 - 30.11.2017 7.09%
30.11.2015 - 30.11.2016 22.45%
30.11.2014 - 30.11.2015 -21.72%
30.11.2013 - 30.11.2014 8.24%
30.11.2012 - 30.11.2013 -6.82%
SalesFee -5%

1. Die Wertentwicklungsangabe bezieht sich auf die jeweils angegebenen 12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Benchmarkdatenquelle: TF Datastream; Datenquelle für Indizes: Thomson Reuters und ihre Lizenzgeber.Rechtliche Hinweise.

Bedingt durch die Tatsache, dass bei der Preisfixierung durch die Depotbank am letzten Handelstag eines Monats bei einigen Fonds bis zu zehn Stunden Zeitunterschied zwischen Fondspreisermittlung und Benchmarkkursermittlung liegen, kann es im Falle starker Marktbewegungen während dieses Zeitraumes zu Über- und Unterzeichnungen der Fondsperformance im Vergleich zur Benchmarkperformance per Monatsultimo kommen (sogenannter "Pricing Effect").

Erläuterungen und Modellrechnung
Annahme: Ein Anleger möchte für 1000 Euro Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 5.00% des Bruttoanlagebetrages muss er dafür 1052.63 Euro aufwenden. Das entspricht ca. 5.26% des Nettoanlagebetrages.
Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Portfolio

Größte Einzelwerte (Aktien) (Stand: 31.10.2022)[1]

Itau Unibanco Holding SA (Finanzsektor) 9.10
Petroleo Brasileiro SA (Energie) 6.20
Grupo Financiero Banorte SAB de CV (Finanzsektor) 4.50
Fomento Economico Mexicano SAB de CV (Hauptverbrauchsgüter) 4.10
Credicorp Ltd (Finanzsektor) 3.80
B3 SA - Brasil Bolsa Balcao (Finanzsektor) 3.50
Localiza Rent a Car SA (Industrien) 3.40
Centrais Eletricas Brasileiras SA (Versorger) 3.30
Rumo SA (Industrien) 3.20
Totvs SA (Informationstechnologie) 3.10

1. Gewichtung brutto, unbereinigt um eventuelle Positionen in Derivaten und Zertifikaten.

2. inkl. Devisentermingeschäfte, negative und positive Werte spiegeln die Erwartung zur Wertentwicklung wider.

Angaben in Prozent des Fondsvolumens, soweit nicht anders angegeben.

Management

Itau USA AM Inc. NY

Weitere Fonds dieses Managers
  • DWS Invest Brazilian Equities FC
    LU0616857586 / DWS06S

  • DWS Invest Latin American Equities TFC
    LU1982200781 / DWS21P

  • DWS Invest Latin American Equities GBP IC
    LU2554577994 / DWS3HS

  • DWS Invest Latin American Equities FC
    LU0399356863 / DWS0VM

  • DWS Invest Latin American Equities USD IC
    LU2376026337 / DWS3DV

  • DWS Invest Latin American Equities USD TFC
    LU2032727740 / DWS225

  • DWS Invest Latin American Equities IC
    LU1571394011 / DWS2MV

  • DWS Invest Brazilian Equities USD IC
    LU2079148784 / DWS24N

  • DWS Invest Latin American Equities NC
    LU0813337002 / DWS1JM

  • DWS Invest Brazilian Equities USD TFC
    LU2034325691 / DWS23C

  • DWS Invest Brazilian Equities IC
    LU1573968200 / DWS2MY

  • DWS Invest Latin American Equities USD LC
    LU0813337184 / DWS1JN

  • DWS Invest Brazilian Equities USD LC
    LU2079148867 / DWS24P

  • DWS Invest Brazilian Equities NC
    LU0616857313 / DWS06R

  • DWS Invest Brazilian Equities FC50
    LU1987882872 / DWS217

  • DWS Invest Brazilian Equities LC
    LU0616856935 / DWS06P

  • DWS Invest Latin American Equities FC50
    LU1796233820 / DWS2WG

  • DWS Invest Brazilian Equities TFC
    LU1663839865 / DWS2PH

Mehr anzeigen

Aktueller Kommentar

Lateinamerikas Aktienmärkte stiegen in USD um 9,6%, während die Märkte der Schwellenländer insgesamt im Berichtsmonat -3,1% einbüßten. Im Oktober lag das Augenmerk der Region auf der zweiten Runde der brasilianischen Präsidentschaftswahlen am 30. Oktober. Umfragen hatten gezeigt, dass der Vorsprung des ehemaligen Präsidenten Lula gegenüber dem amtierenden Präsidenten Bolsonaro allmählich abschmolz, was das engste Wahlergebnis seit Wiedereinführung der Demokratie zur Folge hatte. Die Märkte werden sich nun auf den Übergang und die Regierungsbildung in den kommenden Wochen konzentrieren. Die neue Zusammensetzung von Senat und Unterhaus kommt den Parteien der Mitte und den Mitte-Rechts-Parteien zugute. Außerhalb Brasiliens hielten die Handelsspannungen zwischen Mexiko, den USA und Kanada an, gefolgt von Spekulationen angesichts der Veränderungen im mexikanischen Wirtschaftsministerium. Scheinbar wird an einer konstruktiven Beilegung des Streits gearbeitet, wie anhand der jüngsten Vereinbarungen zur Entwicklung eines Korridors für erneuerbare Energien an der Grenze zwischen den USA und Mexiko ersichtlich wird. Brasilien, Mexiko, Chile, Peru und Kolumbien rentierten 8,6%, 13,8%, 2,1%, 13,6% bzw. 8,0%.

Weiterlesen

Vorherige Kommentare

09.2022: Die lateinamerikanischen Aktien verloren im September 3,37 %. Die globalen Aktienmärkte erlebten ...

Die lateinamerikanischen Aktien verloren im September 3,37 %. Die globalen Aktienmärkte erlebten erneut einen schwierigen Monat, in dem der S&P 500 um über 9 % fiel. In vielen Ländern setzten die Zentralbanken ihre aggressiven Straffungskampagnen fort, v.a. die US-Notenbank Fed, die ihren Leitzins um 75 Bp anhob. Brasiliens Markt fiel um 3,46 %, da das Augenmerk der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen am 2. Oktober galt. Die Umfragen waren generell stabil, wobei der ehemalige Präsident Lula vor dem gegenwärtigen Amtsinhaber Bolsonaro lag. Das tatsächliche Ergebnis der nach Quartalsende stattfindenden Wahl resultierte schließlich in 48 % für Lula und 43 % für Bolsonaro, wodurch eine Stichwahl nötig ist. Die Zentralbank Brasiliens beließ ihren Leitzinssatz mit 13,75 % nach einer aggressiven Straffungskampagne seit März 2021 unverändert. Die Inflationserwartungen für 2022 sind weiterhin rückläufig und die Märkte preisen für 2023 einen Rückgang von beinahe 300 Bp ein. Mexiko fiel um 0,46 %, Chile verlor 10,57 %, Peru 2,24 % und Kolumbien 12,92 %. Die Zentralbanken straffen ihre Politik weiter: Mexiko hob seinen Leitzins um 75 Bp, auf 9,25 % an und Kolumbien erhöhte ihn von 9 auf 10 %.

Weiterlesen
08.2022: Die lateinamerikanischen Aktienmärkte blieben im August unverändert (-0,04 %). Der brasilianische...

Die lateinamerikanischen Aktienmärkte blieben im August unverändert (-0,04 %). Der brasilianische Aktienmarkt stieg um 2,20 %, Mexiko fiel um 5,54 %, Chile stieg um 2,55 %, Peru fiel um 2,01 % und Kolumbien rutschte um 6,45 % ab. Die globalen Aktienmärkte erlebten einen schwierigen Monat, in dem der S&P 500 um 4,2 % nachgab. Die Äußerungen des Fed-Vorsitzenden Powell auf der Konferenz in Jackson Hole deuteten darauf hin, dass der FOMC den Leitzinssatz wahrscheinlich länger als erwartet im restriktiven Bereich halten wird. Die Verzinsungen der US-Staatsanleihen stiegen bis zum Monatsende und belasteten die globalen Aktien. In Brasilien stand der Präsidentschaftswahlkampf im Mittelpunkt des Interesses, da die Kandidaten an Interviews und Debatten teilnahmen. Einer Reihe von Umfragen zufolge würde der ehemalige Präsident Lula in der ersten Runde der Abstimmung etwa 6 bis 12 % vor dem derzeitigen Präsidenten Bolsonaro liegen, was auf eine zweite Wahlrunde hindeutet. Die brasilianische COPOM erhöhte den SELIC-Satz um 50 Basispunkte auf 13,75 % und signalisierte damit ein mögliches Ende des Straffungszyklus. Die Märkte rechnen mit einer geringen Wahrscheinlichkeit einer letzten Anhebung um 25 Basispunkte im September. Für 2023 preisen die Märkte Zinssenkungen von etwa 250 Basispunkten ein. Die Zentralbanken straffen ihre Politik weiter: Mexiko hob seinen Leitzinssatz um 75 Basispunkte auf 8,5 % an.

Weiterlesen
07.2022: Die Aktienmärkte Lateinamerikas stiegen im Juli um 4,2% (in USD) und übertrafen damit die Aktien ...

Die Aktienmärkte Lateinamerikas stiegen im Juli um 4,2% (in USD) und übertrafen damit die Aktien der Schwellenländerregion, die -0,7% verbuchten (gemessen an den MSCI Indizes). Chile war mit +12,4% der stärkste Markt in der Region. Die Zentralbank des Landes kündigte eine Intervention zur Unterstützung des Peso an, der zur Monatsmitte gegenüber dem USD 1.050 markierte. Bis zum Monatsende hatte sich der CLP wieder auf 900 erholt. Die Zentralbank erhöhte auch den Leitzins um 75 Bp. auf 9,75%. Brasilien verzeichnete einen Anstieg von 5,5%, da die Anleger die attraktiven Bewertungen und die Aussicht auf ein Ende des Zinsstraffungszyklus in diesem Land nutzten. Peru gewann 3,0% hinzu. An ihrer letzten Sitzung im Juli erhöhte die Zentralbank den Leitzins um 50 Bp. auf 6%. Unterdessen schloss Mexiko mit -0,1% leicht im Minus. Hier waren die Anleger mit dem Ausblick auf eine Rezession in den USA beschäftigt. Angesichts der robusten Handelsbeziehungen zwischen Mexiko und den USA würde die mexikanische Wirtschaft unter einer Rezession in der weltweit größten Volkswirtschaft besonders leiden. Kolumbien schließlich verzeichnete -1,6%. Hier verarbeitete der Markt die Verlautbarungen des neu gewählten Präsidenten Gustavo Petro.

Weiterlesen
06.2022: Die Aktienmärkte Lateinamerikas verloren im Juni deutlich und schnitten schlechter ab als die all...

Die Aktienmärkte Lateinamerikas verloren im Juni deutlich und schnitten schlechter ab als die allgemeine Schwellenländerregion, da die betreffenden MSCI Indizes in USD gerechnet -17,1 % bzw. -7,1 % verbuchten. Mexiko war mit -9,8 % der Markt mit der besten Performance in der Region, da die Zentralbank den Leitzins um 75 Bp. (auf 7,75 %) anhob – die stärkste Zinserhöhung seit der Einführung des Inflationsziels im Jahr 2008. Brasilien verbuchte -19,3 %: Der größte Aktienmarkt der Region war von der weltweit aufkommenden Risikoscheu betroffen. Die Zentralbank erhöhte hier den Leitzins um weitere 50 Bp. auf 13,25 %. Chile schloss mit -19,3 %. Der Verfassungskonvent bereitete sich darauf vor, Präsident Boric seinen Vorschlag zu übermitteln, während weiterhin Zweifel an der Durchführbarkeit der Verfassungsreform bestehen. Um dem Inflationsdruck Herr zu werden, erhöhte die Zentralbank auch hier den Leitzins um 75 Bp. auf nun 9 %. Peru verzeichnete -16,9 %. Unterdessen bleibt die Position von Präsident Castillo unsicher. Am schlechtesten schnitt schließlich Kolumbien ab, das -29,6 % verbuchte, nachdem der linksgerichtete Gustavo Petro die Präsidentschaftswahlen gewann.

Weiterlesen
05.2022: Die Aktienmärkte Lateinamerikas erholten sich und schnitten im Mai 2022 größtenteils besser ab al...

Die Aktienmärkte Lateinamerikas erholten sich und schnitten im Mai 2022 größtenteils besser ab als die allgemeine Schwellenländerregion, da die betreffenden MSCI Indizes in USD gerechnet um 6,46 % bzw. 0,14 % zulegten. Chile war mit einem Anstieg von 18,02 % der beste Markt, nachdem jüngste Umfragen auf einen Vorsprung der NEIN-Option beim Referendum über die neue Verfassung hinweisen (die als „nicht marktfreundlich“ gilt). Auch Kolumbien verzeichnete mit einer Rendite von +13,38 % eine starke Entwicklung, weil die Ölpreise um 12,35 % zugelegt hatten. Brasilien und Mexiko schlossen mit 6,24 % bzw. 4,66 % im Plus. Peru war der einzige Markt, der mit -0,81 % ein Minus verbuchte, da die politischen Probleme zunahmen. So stieg die Ablehnung von Präsident Castillo nach der fehlgeschlagenen Amtsenthebung im letzten Monat auf einen Wert von mehr als 70 %.

Weiterlesen

Fonds-Fakten

Allgemeines

Verwaltungsgesellschaft DWS Investment S.A.
Investmentgesellschaft DWS Invest SICAV
Währung EUR
Auflegungsdatum 01.10.2012
Fondsvermögen 860.18 Mio. EUR
Fondsvermögen (Anteilklasse) 41.97 Mio. EUR
Ertragsverwendung Thesaurierung
Geschäftsjahr 01.01. - 31.12.
Transparenz gemäß Verordnung (EU) 2019/2088 -
Sparplan Ja
Risiko-/Ertragsprofil 7 von 7
Orderannahmeschluss[1] 16:00
Swing Pricing Ja
Portfolioumschlagsrate[2] 36.79%

Kosten

Ausgabeaufschlag[3] 5.00%
Verwaltungsvergütung 1.750%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung Nein
Laufende Kosten
(Stand: 31.12.2021)
1.850%
zzgl. erfolgsbezog. Vergütung N/A
zzgl. Vergütung aus Wertpapierleihe N/A

Steuer- und Ertragsdaten

Zwischengewinn[4] EUR
Akkumulierter thesaurierter Ertrag
(Stand: 31.12.2017)
3.46 EUR
Letzte Ertragsverwendung 31.12.2021
Art der Ertragsverwendung Thesaurierung
Details & Historie
Datum 31.12.2021 31.12.2020 31.12.2019 31.12.2018 31.12.2017
Ertragsverwendung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung Thesaurierung
Kurs N/A N/A N/A N/A 107.03
Betrag N/A N/A N/A N/A 0.00
Steuerpflichtiger Anteil
Privatvermögen[5]
N/A N/A N/A N/A N/A
Steuerpflichtiger Anteil
Betriebsvermögen[5]
N/A N/A N/A N/A N/A
Währung EUR EUR EUR EUR EUR

Kennzahlen (3 Jahre) [6]

Volatiltät 34.45%
Maximum Drawdown -41.61%
VaR (99% / 10 Tage) 10.85%
Sharpe-Ratio 0.25
Information Ratio 0.66
Korrelationskoeffizient 0.97
Alpha 5.84%
Beta-Faktor 0.95
Tracking Error 8.70%

1. Die angegebene Uhrzeit bezieht sich auf den Vortag.

2. Die Portfolio-Umsatzrate basiert auf dem zuletzt veröffentlichten Jahresbericht.

3. Bezogen auf den Bruttoanlagebetrag: 5.00% bezogen auf den Bruttoanlagebetrag entsprechen ca. 5.26% bezogen auf den Nettoanlagebetrag.

4. Bei der Ermittlung des Zwischengewinn-Werts wurde ein Ertragsausgleich berücksichtigt.

5. Vor Berücksichtigung gegebenenfalls anrechenbarer ausländischer Quellensteuer.

6. Stand: 31.10.2022

Downloads

Name Kategorie Standorte Datum Typ Größe

Pflicht-Verkaufsunterlagen

Publikation Prospektänderung DWS Invest zum 01.01.2023 Neu Gesetzliche Mitteilung an die Anteilseigner DE Dez 2022 PDF 493.7 KB
Publikation Änderung Namensregister zu MorgenFunds für 5 Investmentgesellschaften zum 01.12.2022 Neu Gesetzliche Mitteilung an die Anteilseigner DE Nov 2022 PDF 96.4 KB
Prospektänderung DWS Invest zum 31.10.2022 Gesetzliche Mitteilung an die Anteilseigner DE Sep 2022 PDF 462.9 KB
DWS Invest SICAV (CH-Edition) Halbjahresbericht DE Jun 2022 PDF 5.5 MB
Publikation Einladung Generalversammlung DWS Invest zum 27.04.2022 Gesetzliche Mitteilung an die Anteilseigner DE Apr 2022 PDF 285.1 KB
KID DWS Invest Latin American Equities LC Wesentliche Anlegerinformation IT Feb 2022 PDF 139.7 KB
KID DWS Invest Latin American Equities LC Wesentliche Anlegerinformation FR Feb 2022 PDF 140.8 KB
KID DWS Invest Latin American Equities LC Wesentliche Anlegerinformation DE Feb 2022 PDF 141.3 KB
KID DWS Invest Latin American Equities LC Wesentliche Anlegerinformation EN Feb 2022 PDF 140.1 KB
DWS Invest (CH-Edition) Verkaufsprospekt DE Dez 2021 PDF 7.7 MB
DWS Invest (CH-Edition) Jahresbericht DE Dez 2021 PDF 6.6 MB

Reporting

DWS Invest Latin American Equities Factsheet DE Okt 2022 PDF 274.9 KB
DWS Invest Latin American Equities Factsheet EN Okt 2022 PDF 273.6 KB

MiFID II

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer, als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die der DWS angehörenden Vermögensverwaltungsgesellschaften unterstützen diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im Interesse einer gesteigerten Transparenz werden die Zielmarktangaben und wesentliche Informationen zu den Produktkosten unter MiFID II zusätzlich nachstehend für den betreffenden Investmentfonds angegeben.

Wichtige Hinweise:
Die folgenden Daten werden auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt und sind für sich genommen, ohne weitere Erläuterungen und zusätzliche Informationen, d. h. insbesondere die Informationen, die in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen) enthalten sind, möglicherweise nicht ausreichend oder geeignet, um einen potenziellen Anleger beim Treffen einer sachkundigen Anlageentscheidung zu unterstützen. Daher wird empfohlen, dass Anleger zudem sorgfältig die Verkaufsunterlagen vor einer möglichen Anlageentscheidung lesen und, insbesondere bei Fragen, Rücksprache mit ihrem Anlageberater halten.

Die Informationen zu den laufenden Produktkosten können von den Angaben zu Kosten in den entsprechenden Verkaufsunterlagen des Investmentfonds (z. B. den wesentlichen Anlegerinformationen) abweichen. Dies liegt darin begründet, dass die Anforderungen zur Angabe der laufenden Kosten und Gebühren auf Produktebene gemäß den neuen MiFID-II-Regeln über die bestehenden Offenlegungsverpflichtungen, die für Vermögensverwaltungsgesellschaften im Rahmen ihrer jeweiligen aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen (d. h. der OGAW-Richtlinie oder der AIFM-Richtlinie und deren jeweiligen nationalen Umsetzungsgesetzen) gelten, hinausgehen. Beispielsweise sind die geschätzten Transaktionskosten eines Investmentfonds nicht Bestandteil der Beschreibung der laufenden Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen, die von der Verwaltungsgesellschaft erstellt werden. Im Rahmen von MiFID II muss ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen jedoch solche Kosten als Bestandteil der Kosten des Produkts rechtzeitig vor einer Anlageentscheidung eines potenziellen Anlegers offenlegen. Somit können die nachstehend als „Gesamte laufende Kosten des Produkts“ angegebenen laufenden Kosten in Verbindung mit dem Produkt aufgrund von Unterschieden bei der Berechnungs- und Offenlegungsmethodik von den Verkaufsunterlagen des Fonds abweichen.

Die DWS übernimmt außer bei grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten keinerlei Verantwortung oder Haftung bezüglich der Daten.

Zielmarkt[3]

Anlegertyp
Privatkunde
Professioneller Kunde
Geeignete Gegenpartei
Kenntnisse & Erfahrungen
Basiskenntnisse und/oder -erfahrungen
Erweiterte Kenntnisse und/oder Erfahrungen
umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen
Finanzielle Verlusttragfähigkeit
Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Risiko-Indikator (PRIIPs Methodologie) 6
Risiko- Indikator (UCITS Methodologie) 7
Anlageziele
Kapitalzuwachs
Mindestanlagehorizont Langfristig (> 5 Jahre)
Nachhaltigkeitspräferenzen Finanzinstrument berücksichtigt anerkannten Transparenz-und Branchenstandard)
Mindestanteil nachhaltig ökologischer Investitionen i.S.d. Taxonomie [1] 0%
Mindestanteil nachhaltiger Investitionen i.S.d. Offenlegungsverordnung [2] 0%
Berücksichtigung nachteiliger Auswirkungen (PAIs) Nein

Kosten und Gebühren

Gesamte laufende Kosten des Produktes 2.389% p.a.
davon laufende Kosten 1.850% p.a.
davon Transaktionskosten 0.539% p.a.
davon Nebenkosten (erfolgsabhängige Vergütung)[4] 0.000% p.a.

Stand: 25.11.2022

1. Verordnung (EU) 2020/852 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Juni 2020 über die Einrichtung eines Rahmens zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen und zur Änderung der Verordnung (EU) 2019/2088

2. Verordnung (EU) 2019/2088 Des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. November 2019 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor

3. Für diesen Fond ist kein negativer Zielmarkt klassifiziert. Der graue Zielmarkt wird auf dieser Website nicht dargestellt.

4. Ob in dem Produkt eine erfolgsabhängige Vergütung vereinbart ist oder nicht, entnehmen Sie bitte den Anlagebedingungen im Verkaufsprospekt. Schätzungen von erfolgsabhängigen Vergütungen sind mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet, da das Anfallen der Vergütung und ihre Höhe von der konkreten Wertentwicklung der Anlage in der Zukunft abhängen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die genauen Bedingungen zur erfolgsabhängigen Vergütung können zudem von Fonds zu Fonds variieren

CIO View

Allgemeine Informationen

Gleiche und faire Behandlung aller Anleger ein und desselben Publikums-Fonds ist das höchste Credo unserer Informationspolitik. Dieses Portal dient zum Zweck, alle Investoren zum gleichen Zeitpunkt und in gleichem Ausmass über den Investmentfonds zu informieren. Wenn Sie in einem unseren Publikumsfonds investiert sind, können Sie alle an Investoren adressierte Dokumente von Ihrem Fonds hier anfordern.

Formular

Füllen Sie dazu einfach das Anforderungsformular aus und wählen Sie die Art der von Ihnen gewünschten Information aus. Die mit “*“ versehenen Feldern sind obligatorisch.

Internal Server Error

Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben in den markierten Feldern!

E-Mail-Adresse Adresse und Wiederholung weichen voneinander ab, bitte prüfen Sie Ihren Input.

Successful Request

You have successfully sent the ETI form and will soon receive mail.